Der neue Psychothriller ... ab September


Bild "PJ_DerSteg_klein.jpg"Verhängnisvoller Besuch

Bis vor einer halben Stunde dachte Priska, ihr Leben sei perfekt. Toller Job, toller Ehemann, tolles Haus am Plöner See, Vorfreude auf ein langes Wochenende mit ihrem Halbbruder Moritz und dessen neuer Freundin Anna. Doch jetzt steht Priska auf dem Bootssteg, der zu ihrem Haus gehört, und blickt ins klare Wasser. Auf dem Seegrund liegt ein Mann, er ist tot, und es ist ihre Schuld.
Da klingeln auch schon die Gäste …







Ein tiefgründiger, virtuos komponierter Psychothriller über zwei Frauen: Die eine will mit allen Mitteln ein Geheimnis bewahren, die andere möchte nur die Schwester ihres Freundes kennenlernen – bis ihr der Verdacht kommt, diese könnte eine Mörderin sein.

Leseprobe:
Ich wollte nie ein Gutmensch sein. Nicht einmal als kleines Mädchen, als ich noch in meiner heilen Prinzessinnenwelt mit Tennisstunden und Klavierunterricht im Überfluss lebte, dachte ich übers Teilen nach. Und später schon gar nicht.
Doch natürlich wollte ich auch nie ein schlechter Mensch werden. Nur Psychopathen haben den Wunsch, Böses zu tun. Ich wollte einfach im moralischen Mittelfeld mitlaufen, auf der Leiter des Lebens nach oben klettern, ohne meine Energie dafür zu vergeuden, andere mit mir auf die nächste Sprosse zu hieven, aber auch ohne sie nach unten zu treten. Denn jeder ist seines Glückes Schmied.
Was ich mir dabei nicht klargemacht habe: Manchmal stellt das Schicksal uns vor die Wahl – gut oder böse –, und wir bekommen nur Sekunden, um uns zu entscheiden. Wehe denen, die das Gutsein nicht geübt haben.